St. Michael Granterath

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag, dem 1. Oktober feiern wir Erntedank. Nach der Feier der hl. Messe wollen wir noch ein wenig zusammen sein und auf die Ernte anstoßen.

Herzliche Einladung hierzu.

 

 

Seniorenclub

Der Seniorenclub Granterath trifft sich am 07.09. und am 21.09.2017 ab 15.00 Uhr im Pfarrheim neben der Kirche. Jeder ist herzlich willkommen.
Ansprechpartner ist Claudia Elfers, Telefon 1611

 

 

Der Seniorenclub Granterath trifft sich am Donnerstag, dem 05.10. und 19.10.2017 jeweils ab 15.00 Uhr im Pfarrheim neben der Kirche. Jeder ist herzlich willkommen. Es erwartet Sie ein kurzweiliger Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.
Ansprechpartnerin ist Claudia Elfers, Tel. 1611.

 

 

St. Martins-Kleidersammlung

Die alljährliche St. Martins-Kleidersammlung findet am Samstag, 18. November 2017 statt. Die Tüten hierzu werden in der Kirche ausliegen und auch in die Briefkästen der Haushalte verteilt.

 

Für Weihnachten werden noch Weihnachtsbäume als Schmuck in der Kirche gerne angenommen. Bitte Information an (02431) 74902 oder (0160) 91 45 45 01.

 

 

"Keine Schuld ist dringender, als die, Danke zu sagen."

Diese Worte werden Cicero zugeschrieben, der 43 vor Christi Geburt gestorben ist. Sie sind heute genauso aktuell. Nach sechs Monaten des Dienstes für unsere Kirche St. Michael will ich/wollen wir DANKE sagen.

Allen, die sich - auch über die Ortsgrenze hinaus - wie auch immer eingebracht haben, ihre freie Zeit hergegeben und/oder ihre Kräfte eingebracht haben,

fürs Mittun bei den Veranstaltungen Erntedank, Altennachmittag,am 1. November sowie beim Unterstützen an Dekoration und Krippe

in der Advents- und Weihnachtszeit, fürs Spendieren des Weihnachtsbaumes und zuletzt bei der Sternsinger Aktion.

Dieses Miteinander empfinde ich als großen Gewinn! Vielen herzlichen Dank!

Für die Küstergemeinschaft
Maria Jansen

 

 

Fahrrad - Wallfahrt nach Kevelaer in 2017

Mit Maria – Gottes Wort leben

Unsere Kevelaerwallfahrt aus Granterath

Dieses Jahr hatten wir unsere Wallfahrt vom 2. bis 4. August. Um 6 Uhr trafen wir uns in der Kirche. Leider fuhren einige "alte Hasen" nicht mit. Dafür hatten wir unter den Neuzugängen auch vier Kinder.

Nach einer Einstimmung ging es mit Gottes Segen um 6.30 Uhr los. Da unsere jungen Mitfahrer und -fahrerinnen viel Elan hatten, sahen wir sie meistens nur in weiter Ferne. Wenn sie nicht wussten, wo es lang geht, warteten sie auf die Erfahrenen.

Ansonsten vergnügten sie sich untereinander. Alle waren guter Laune, das Wetter spielte mit und durch die Jugend angespornt, hatten wir ein gutes Tempo. Trotzdem gab es auf unserer Fahrt mehrere Missgeschicke. Manch Eine/r strauchelte oder verlor die Gewalt über sein Fahrrad und einen Plattfuß gab es auch. Wir blieben aber trotzdem guter Dinge und hatten Spaß. Es wurden wieder schöne Beiträge zu unseren Wallfahrtstationen mitgebracht und wir stimmten uns bei einer stillen Fahrstrecke auf die Tage in Kevelaer ein.

In Kevelaer angekommen, durch unsere jungen Begleiter/innen angetrieben, etwa eine Stunde früher wie gewohnt, begannen wir unsere Zeit mit dem großen Kreuzweg. Alle lasen Gebete und Gedanken zu jeder Station vor. Wir waren froh und glücklich angekommen und dankten Gott und Maria für unseren, manchmal etwas schwierigen, Weg. Nach der Zimmerbelegung im Priesterhaus trafen wir uns frisch und hungrig im Speisesaal wieder. Gestärkt suchten wir uns ein Lokal in der Innenstadt. Eigentlich wollten wir den Abend mit Klosterlikör und anderen Leckereien im Garten des Priesterhauses beenden, aber da es regnete musste eine andere Lösung her. Dennoch hatten wir einen lustigen Abschluss unseres ersten Tages.

Nach einem guten Frühstück suchten wir mit mehreren Pilgern eine neue Kerze für unsere Maria in St. Michael aus. Um 10 Uhr hatten wir unseren gemeinsamen Pilgergottesdienst. Danach konnten wir ausnahmsweise den Organisten auf der Orgelempore besuchen.

Es war ein ganz besonderes Erlebnis. Eine junge Mitfahrerin durfte sogar auf der Orgel spielen und einige Chordamen sangen Taizélieder mit Orgelbegleitung.
Einfach nur super !

Acht von unseren zwölf Pilgern fuhren danach schon nach Hause. Wir verabschiedeten sie und wünschten ihnen Gottes Segen. 

Wir anderen genossen den Tag mit einem Friedhofsbesuch und der Ruhe in mancher Kirche. Abends nahmen wir am Gottesdienst in der Kerzenkapelle teil und stärkten uns danach wieder im Priesterhaus.

Nachdem wir am nächsten Tag den Segen der Gottesmutter hatten, fuhren wir frisch und munter wieder in Richtung Heimat. Es war zwar trocken, aber wir hatten starken Gegenwind. Trotzdem ließen wir uns die Laune nicht verderben, hatten auf unserem Weg sehr gute Gespräche und an den Stationen wieder viele Gebete und Wünsche. Unterwegs trafen wir noch andere Pilger auf dem Weg nach Kevelaer. Wir tauschten unser Erfahrungen aus und teilten etwas Zeit miteinander. Dann ging jede Gruppe ihrer Wege.

Wir hatten auf unserer Rückfahrt keinerlei Unfälle und kamen abends wieder erschöpft in Granterath an.

Ich denke, ich spreche im Namen aller die mitgefahren sind, dass wir wieder eine schöne Wallfahrt hatten und freuen uns auf das nächste Jahr.

Das sind die Erfahrungen einer Mitfahrerin aus dem Küsterteam.

Jutta Kramp

 

 

 

 

 

 

 

Niemals geht man so ganz …

Am Sonntag, dem 17. Juli 2016 haben wir in der Abendmesse  Josefine Pflipsen nach 16 Dienstjahren in St. Michael Granterath in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, der offiziell am 1. August begann. Im Jahr 2000 übernahm sie den Dienst als Reinigungskraft und seit Fronleichnam 2002 war sie als Küsterin tätig, wozu sie 2004 sogar noch einmal erfolgreich eine Ausbildung absolvierte.

Wenn wir ehrlich sind, dann hat sie diesen Dienst zusammen mit ihrem Mann ausgeübt, der seit 34 Jahren an St. Michael ehrenamtlich in unterschiedlichsten Funktionen tätig ist, das heißt, er hat ihr immer tatkräftig in ihren Aufgabenbereichen geholfen. Ordnung, Sauberkeit, Kreativität und Zuverlässigkeit standen bei den beiden hoch im Kurs.

So war die Kirche immer tipp topp gepflegt und wunderbar dekoriert und ebenso herrschte Ordnung im Pfarrheim, in der Sakristei und im Umfeld der Kirche. Darüber hinaus waren die Messdiener, Lektoren und Gottesdienstleiter und die Mitglieder des Pastoralteam bei den beiden in guten Händen, wenn sie in St. Michael ihren Dienst versahen.

Für alle Mühe und Sorge in dieser Zeit, für alles amtliche und ehrenamtliche Engagement haben wir, der Ortsauschuss und ich, im Namen der Orts- und Kirchengemeinde Josefine Pflipsen und natürlich ihrem Ehemann von Herzen gedankt und ihnen Gottes Segen für eine hoffentlich noch lange gemeinsame Zeit ausgesprochen. Darüber hinaus haben wir ihnen neben einem Blumenstrauß einen Restaurantgutschein überreicht.

Hier im Pfarrbrief, nach diesem Bericht, sage ich noch einmal ganz offiziell im Namen des Kirchenvorstandes, des GdG-Rates der Pfarr- und Ortsgemeinde ganz herzlich Dank.

Und, wie gesagt, niemals geht man so ganz. Vielleicht erlebt man die beiden ja demnächst beim ehrenamtlichen Einsatz mit den anderen Ehrenamtlern in der Gemeinde St. Michael in Granterath.

Ihr Pastor Werner Rombach

 

 

Küsterdienst in St. Michael ab August 2016

Von Seiten des Ortsausschusses auch hier noch einmal: ein Dankeschön für den Küsterdienst an Josefine Pflipsen und ihren Mann. Ebenso an Claudia Elfers für ihre Dienste, insbesondere als Kümmerer unserer Kirche.

Als verantwortliche Ansprechpartnerin für die Messdiener und die Senioren bleibt uns Claudia Elfers Gott-sei-Dank erhalten.

Seit dem 1. April 2016 übe ich den Kümmerer-Dienst für St. Michael aus. Und helfe mit, die Sakristan-Dienste in einer Gruppe zu tun. Zurzeit sind wir zu dritt mit Jutta Kramp und Markus Wiener. Weitere Interessierte haben ihre Unterstützung zugesagt, von Fall zu Fall.

Wir wünschen uns insbesondere noch Interessierte, die uns regelmäßig unterstützen, sei es im Küsterdienst, als Lektor oder Lektorin, bei …...

Denn am besten geht es nur gemeinsam! – für die Kirche im Dorf …….

Das ist meine Überzeugung: es kommt auf jeden Einzelnen an. Wenn jede und jeder Einzelne mittut, sich gemeinsam verantwortlich fühlt für das, was einem wichtig ist, wächst Gemeinschaft und wir haben eine gute Zukunft.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen und Interesse an aktiver Mitarbeit haben, so sprechen Sie dies an. Gelegenheit wäre auch zum Beispiel nach dem Sonntag-Abend-Gottesdienst um 18.00 Uhr. Maria Jansen

 

 

….von der Radwallfahrt St. Michael Granterath nach Kevelaer

"Selig, Ihr Barmherzigen" -  Am 3. August, drei Wochen früher im Jahr als sonst, feierten wir früh um 6.00 Uhr die Heilige Messe und wurden mit dem Reisesegen auf den Weg entlassen. Unsere diesjährige Gruppe: 14 Personen, davon ein Neu-Pilger und zwei jugendliche Pilger. Es ist schön, dass sich ein »harter Kern« gefunden hat. Genauso schön ist es, dass auch immer wieder Neue dazu stoßen und sich begeistern lassen.  

Unser circa 75 Kilometer langer Weg führte, wo eben möglich, durch Feld und Wald. An Wegekreuzen oder besonderen Haltepunkten haben wir Rast eingelegt: Gelegenheit, zu trinken und inneren Halt bei einem Impuls, Gebet oder Lied zu finden. Diesmal hat es auf dem Hinweg beständig geregnet, die letzten 10 Kilometer recht heftig. Dennoch sind wir so gegen halb vier in Kevelaer am großen Kreuzweg angekommen, den wir gemeinsam gegangen sind. Danach bezogen wir unser gewohntes Quartier im Priesterhaus. Bei den Rückfahrten am Donnerstag und Freitag hatten wir Glück mit dem Wetter. In St. Michael Granterath wurde die Wallfahrt mit einer kleinen Andacht und unter geistlicher Leitung beendet, die mitgebrachte Kerze erinnert uns an die intensive Zeit. 

 

 

Der Kirchenchor Tenholt/Granterath/Hetzerath probt jeweils am ersten Dienstag im Monat im Pfarrheim Hetzerath, ansonsten immer mittwochs im Antoniushaus in Tenholt.

.

Neu!!! Die Chorgemeinschaft Tenholt/Granterath/Hetzerath ist ab sofort auch unter

www.kirchenchor-tenholt-granterath-hetzerath.eu

zu erreichen. Bitte machen Sie davon regen Gebrauch!!

Messbestellzettel liegen an den Kirchentüren aus. Diese bitte in den Briefkasten am Aushang (Kirche) einwerfen.

Pfarrheimbelegung/-vermietung: Frau Jansen, Tel.: 02431/74902, E-Mail: mariajansenerk@aol.com