St. Lambertus Immerath-neu

Adventsfenster in Immerath

Vom 1. bis zum 24. Dezember wird es an den angegeben Adressen liebevoll gestaltete Adventsfenster geben. Jeden Tag wird ein neues
"Türchen" des 1. Dorfadventskalenders in Immerath gegen 18 Uhr(soweit möglich) geöffnet.
Wer weiß, wen man da so treffen wird und welche schönen Momente sich ergeben werden...

01. Dez

Familie Koschurek

Am Lievendahl  8

2. Dez

Familie Jünemann

Freiheitsstraße  44

03. Dez

Familie Böltz

Emundrodestraße 3

04. Dez

Kindergarten

Jackerather Straße 1

05. Dez

Sahneschnitte

Rurstraße 24

 

06. Dez

Familie Kordas

Lützerather Straße 10

07. Dez

Familie Schaaf

Am Lievendahl 13

08. Dez

Familie Hahn

Freiheitsstraße  57

09. Dez

Familie Bolten

Becker-von-Berg Straße 2

10. Dez

Familie Vasiljevic

Becker-von-Berg Straße 4

11. Dez

Familie Marcenko

Freiheitstraße 40

12. Dez

Familie Schurf

Unkelbachstraße 1

     

Adventsfenster in Immerath

13. Dez

Familie Reinhardt-Gomez

Am Lievendahl 26

14. Dez

Familie Koch

Becker-von-Berg Straße 6

15. Dez.

Familie Soto Pérez

Zum Kamper Tal 7

16. Dez

Familie Stark

Am Lievendahl  22

17. Dez

Familie Derichs

Am Lievendahl 9

18. Dez

Familie Studberg

Kartäuserweg 12

19. Dez

Familie Zörb

Kartäuserweg 16

20. Dez

Familie Göbbels

Am Lievendahl 16

21. Dez

Familie Pérez Adams

Am Kirchenkamp 5

22. Dez

Familie Schmitz

Fasanenweg 1

 

23. Dez

Familie Scheuren Binz

Zum Lenzenkamp 6

24. Dez

Kapelle St. Lambertus

Immerather Markt 1

 

 

 

 

 

"Fluchtburg" Krewinkel – Stammeswochenende der PSG Immerath im Verbandshaus in Krekel/Eifel

 

Die gesamte Programmgestaltung des verlängerten Pfingstwochenendes hatte die Leitungsgruppe um den neuen Vorstand mit Theresa Krummen und Sophie Schröder konsequent am Mittelalter orientiert. Gegessen wurde z.B. aus Holzschalen und mit Holzlöffeln, die alle individuell "gebrennpetert" wurden. Und so gab es nach vielen Vorbereitungen am Sonntag ein ganztägiges "Spectaculum" mit mittelalterlichen Rollen, Aktionen und Spielen. Am Ende hatten alle Teilnehmer/-innen eine bessere Vorstellung vom mittelalterlichen Leben. Auf jeder Fahrt und in jedem Lager wird die Gesamtgruppe in altersgemischte Gruppen eingeteilt, die natürlich in diesem Jahr "Gilden" hießen. So kümmerten sich auch schon ältere Pfadfinder/-innen um Jüngere, bevor sie ggf. Leiter/-innen werden, und der Stamm lernt sich untereinander immer besser kennen.

Auch die Verpflegung fiel in diesem Jahr mittelalterlich aus, was die Rezepte anging, aber auch deren Zubereitung. Es war viel Handarbeit gefragt, denn das Kochen wurde für alle zu einem "Programmpunkt". Keiner der Teilnehmenden hat morgens die Schokocreme vermisst! Und auch das komplette Brot wurde nicht nur selbst gebacken, sondern das Vollkornmehl wurde (z.T. J ) zuvor auch selbst gemahlen. Interessant war, dass alle einen noch besseren Bezug zum Essen hatten, obwohl es "anders als sonst" ausfiel. Etwas, was der Stamm Immerath unbedingt beibehalten möchte. Und wer meint, dass "vollwertiges" Essen teurer sein muss als Spaghetti mit Soße, täuscht sich!

Den Abschluss des jährlichen Stammeswochenendes bildet immer die Wegzeit (Gottesdienst). Zusammen mit dem ganzen Stamm feierte Stammeskurat Michael Kock unter dem Motto (dem Psalm 46 folgend) "Eine feste Burg ist unser Gott!" unter freiem Himmel. In diesem Gottesdienst gaben auch fünf Pfadfinder/-innen ihr weiteres Versprechen ab, weil sie in eine neue Altersstufe gekommen waren. Das pfadfinderische Versprechen, in dem es um Gott, die Mitmenschen und um einen selbst geht, ist alles andere als "nur nett", sondern ist für jede/-n Pfadfinder/-in wirklich wichtig. Nicht nur, weil es ein neues Halstuch gibt.

In diesem Jahr feiert das Verbandshaus in Krekel/Eifel sein 30-jähriges Jubiläum. Es gehört zu den landesweit ganz wenigen Gruppenhäusern, die komplett(!!) von behinderten Menschen genutzt werden können. Ebenso feierte der PSG-Verband im Bistum Aachen am 10.06.2017 sein 70-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fährt der Stamm Immerath auch in diesem Jahr ins Bundesommerlager nach Kassel. Holzschale und Löffel für den Geschirrsack sind ja schon fertig. J

Ihnen und euch allen "Gut Pfad!"

(-Interessenten können sich gerne bei Stammeskurat/Vorstandmitglied Michael Kock melden àTel. 0176-45701481 oder einfach dienstags in der Schulzeit in die Gruppenstunden ab 16.00 Uhr ins Kückhovener Pfarrheim, Akazienweg 4, kommen.)

Michael Kock

 

 

Auszeit"

"Eine Pause für die Seele."

16.12.2017 um 18.30

in der Kapelle Immerath - neu Thema:

"Wünsche"

 

 

 

Frauenmesse

 

Dank und gute Wünsche
für Frau Antonia Küppers und Herrn Theo Küppers

 

Am 31. März diesen Jahres scheiden Frau Antonia Küppers und Herr Theo Küppers nach langjähriger Mitarbeit aus ihren bisherigen nebenamtlichen und ehrenamtlichen Dienstämtern aus. Das schmerzt die Beiden, aber auch alle, die von ihren Diensten immer wieder profitiert haben. Beide brachten aber auch zum Ausdruck, dass dies dem Alter geschuldet sei. Jünger wird leider niemand!

Gönnen wir uns einen kurzen Rückblick, um von Herzen Danke sagen zu können.

Frau Antonia Küppers hat über viele Jahre hinweg die Frauengemeinschaft geführt und geleitet, ebenso hat sie lange Zeit die Frühschichten in der Advent- und Fastenzeit vorbereitet und zusammen mit anderen gestaltet.
Darüber hinaus hat sie die Frauengottesdienste vorbereitet und mit durchgeführt. Das Frühstück, das den Frühschichten und den Frauengemeinschaftsmessen folgte, hat sie zusammen mit ihrem Ehemann Theo immer liebevoll vorbereitet.

Darüber hinaus war sie nebenamtlich seit dem 01.07.2001 bis zur Übergabe der Kirche an RWE-Power als Küsterin in St. Lambertus Immerath-alt tätig.
Theo Küppers versah im Nebenamt vom 01.01.2008 bis zum 24.02.2014 den Hausmeisterdient im Josefshaus in Immerath-alt.

Gemeinsam haben sie viele Jahre im Pfarrgemeinderat von St. Lambertus Immerath-alt und Maria und Elisabeth, Theo Küppers zudem auch noch viele Jahre im Kirchenvorstand, mitgearbeitet.

Auch ihr unermüdlicher Einsatz bei der Planung und Durchführung der Pfarrfeste darf hier nicht unerwähnt bleiben.

Beide haben ihre Aufgaben im alten Ort hervorragend gemeistert und gerade in der Zeit vor der Schließung der Kirche und des Josefshauses über alle Maße Kraft und Zeit in den Umzug und in Ortstermine unterschiedlichster Art investiert. Das alles neben den privaten Verhandlungen und neben dem persönlichen Umzug!

Dazwischen wurden die monatlichen Frauengemeinschaftsmessen und Beerdigungen im Kückhovener "Exil" mit der Hilfe der Eheleute Küppers durchgeführt. Auch hier gehörte das Frühstück zu den Frauengemeinschaftsmessen dazu.

Beide haben ihre Funktionen als Küsterin und Hausmeister am neuen Standort wie selbstverständlich wieder aufgenommen und bis zum 31.03.2017 in der Kapelle und in der Begegnungsstätte weitergeführt und auch hier in der Startphase viel Zeit und Kraft investiert.

Frau Küppers hat die Frauengemeinschaft weitergeleitet, Frühschichten und Frauengemeinschaftsmessen vorbereitet und zusammen mit ihrem Ehemann das Frühstück und verschiedenen Festivitäten organisiert.

Darüber hinaus sind beide von Anfang an im Kapellenvorstand tätig gewesen, der dafür gesorgt hat, dass, wir in Immerath-neu wieder ein schönes Gotteshaus und ein Begegnungszentrum besitzen.

Aus alledem ziehen sie sich nun zurück. Und nun ist es an uns, herzlich Dank zu sagen!

Da das Ehepaar Küppers auf eine persönliche Verabschiedung und auf ein persönliches Geschenk verzichtet, nutzt der Kapellenvorstand den Pfarrbrief um ihnen von Herzen für ihren großen Einsatz und für ihr enormes Engagement zu danken.

Also: Herzlichen Dank und Gottes Segen auf all ihren Wegen!

Für den Kapellenvortstand
Ihr Pastor Werner Rombach

 

Den Küsterdienst übernimmt ab 1. April Frau Gertrude Otten; sie übernimmt auch die Vorbereitung und Gestaltung der Frühschichten und Frauengemeinschaftsmessen sowie die Annahme der Messbestellungen.
Den Hausmeisterdienst und die Vermietung der Begegnungsstätte übernimmt Hans Goeres.
Herzlichen Dank dafür !

Einweihung St. Lambertus-Kapelle Immerath

 Der Kapellenvorstand dankt allen Menschen herzlich, die zu der würdevollen unvergesslichen Einweihungsfeier unserer neuen Kapelle und Begegnungsstätte beigetragen haben, besonders

  • Herrn Weihbischof Karl Borsch
  • Herrn Pastor Werner Rombach
  • dem Pastoralteam, den Messdienern, Lektoren und Kommunionhelfern
  • Herrn Kantor Stefan E. Knauer
  • Herrn Chorleiter Jürgen Pelz und der Chorgemeinschaft Tenholt, Granterath, Hetzerath
  • der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft
  • sowie dem Küsterehepaar Küppers und allen dienstbaren Geistern hinter den Kulissen.

 

Immerath-Neu, im April 2015
 für den Kapellenvorstand St. Lambertus Immerath
 Marlies Bereit                                   Hans Goeres
 Vorsitzende                  Beauftragter und KV-Mitglied

 


 


 

Ein herzlicher Dank!

Eine Familie aus Immerath (alt) hat anlässlich der Einweihung unserer Begegnungsstätte einen Baum für die Außenanlage gestiftet.

Der Kapellenvorstand hat sich sehr darüber gefreut und sagt herzlichen Dank.

Danken möchten wir auch einer Fotografin aus Holzweiler, die der Kapellengemeinde zur Eröffnung der Begegnungsstätte in Immerath-Neu ein großes Bild "unseres Immerather Dom`s" geschenkt hat.


 

 

Bilder von der Einweihungsfeier der Kapelle und des Begegnungszentrums von Sankt Lambertus Immerath am 28. März 2015