01. November 2016:

Weihnachtsgaben

ihnachtsgaben für jugendliche Strafgefangene in der JVA

Immer mehr Gefangene in unserer Jugendvollzugsanstalt, besonders in der Untersuchungshaft, erhalten nur sehr selten oder gar keinen Besuch – bedingt auch durch die Tatsache, dass viele Inhaftierte nicht aus Deutschland stammen und die Familie weit weg ist. Dazu kommt, dass schon seit vielen Jahren keine persönlich adressierten und bestückten Weihnachtspakete seitens der Familien an Gefangene geschickt werden dürfen. Deswegen ist es uns ein seelsorgliches Anliegen, dass jeder Gefangene (momentan sind es etwa 450) dennoch ein Weihnachtspaket bekommt. Gerade im "Jahr der Barmherzigkeit" verstehen wir das als einen Baustein unseres christlichen Auftrags im Gefängnis: nicht nur das ermöglichen und belohnen, was gerecht ist, worauf man einen Anspruch hat, was man sich verdient hat. Sondern darüber hinaus jedem Menschen vermitteln: Du bist mehr als das, was Du Dir erarbeitest und verdienst. Du bist mehr als das, was du getan und wo du dich vertan hast. Das ist der Mehr-Wert des Evangeliums, der im Fest der Menschwerdung des Sohnes seinen Ursprung hat. Die kürzlich heiliggesprochene Mutter Teresa sagte einmal:  Die Menschen sind unvernünftig, irrational und egoistisch. Liebe sie trotzdem. Das Gute, das du heute getan hast, wird morgen schon vergessen sein. Tue trotzdem Gutes. Die Menschen brauchen wirklich Hilfe, doch es kann sein, dass sie dich angreifen, wenn du ihnen hilfst. Hilf ihnen trotzdem.

In diesem Sinne: Helfen Sie uns, unsere Weihnachtstüten zu füllen! Wir bitten um Sachspenden: Kaffee (löslich oder gemahlen), Tabak, Dauerwurst, Konserven, Süßigkeiten. Bitte beachten Sie: keine alkoholhaltigen Drogerieartikel (z.B. After Shave, Sprays), keine alkoholhaltigen Lebensmittel, keine leicht verderblichen Dinge wie z.B. frisches Obst! Ebenso können keine Einzelpakete für Gefangene zusammengestellt werden – alles kommt in den "großen Topf" und wird dann gerecht verteilt!
Oder Geldspenden: Diese können in bar erfolgen oder  auf das Konto der Gefangenenhilfe Heinsberg bei der Kreissparkasse Heinsberg, IBAN: DE08312512200002001055; BIC: WELADED1ERK,
Kennwort: Weihnachtsaktion/ Kath. Seelsorge
eingezahlt werden (Spendenquittung möglich, falls erwünscht).

Sie können bis zum 19.12.2016 Ihre Gaben für die Gefangenen im Pfarrbüro Johannismarkt 16 abgeben. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Pfarrer Rüdiger Hagens, kath. Gefängnisseelsorger

zurück