26. Juni 2017:

Hauptorgel

"Die neue Hauptorgel für die Pfarrkirche St. Lambertus kommt"

Nach der schadenbedingten Veräußerung der alten Oberlinger-Orgel laufen seit 2011 intensive Bemühungen zur Anschaffung eines neuen Orgelwerkes für die Erkelenzer Pfarrkirche.

Besonders der Orgelbauverein St. Lambertus Erkelenz e.V. mit seinem früh verstorbenen Vorstandsmitglied Lothar Salentin als Mitinitiator und seinen jetzigen Vorstandsmitgliedern Markus Forg und Josef Viethen hat in den letzten Jahren unermüdlich große und kleine Spenden eingeworben. Nur so konnte ein ganz wesentlicher Anteil der Kosten für die gemeinsam von Kantor Stefan Knauer und Orgelbaumeister Martin Scholz mit Unterstützung von Herrn Prof. Heinz Döhmen konzipierte Orgel zusammengetragen werden. Zudem wurde 2015 unter der Bauleitung von Herrn Dipl.-Ing. Viethen in der Kirche eine Orgelempore nur in ehrenamtlicher Arbeit der beteiligten Planer und Handwerker hergestellt.

Dies alles versetzt den Kirchenvorstand heute in die Lage, mit Zustimmung des GdG-Rates mit der Fa. Martin Scholz aus Mönchengladbach einen Orgelbauvertrag über Fertigung und Lieferung eines ersten Bauabschnittes einer neuen Orgel, der Cornelius-Burgh-Orgel, für die Pfarrkirche St. Lambertus in der Kirchengemeinde Christkönig Erkelenz abzuschließen.

Dieser erste Bauabschnitt umfasst die Erstellung eines Orgelwerkes mit 37 Registern wobei Orgelgehäuse und Spieltisch bereits für den endgültigen Vollausbau mit 50 Registern verteilt auf 4 Werke gebaut werden.

Der erste Bauabschnitt kostet 940.000 Euro und wird Ende des Jahres 2021 in der Kirche als bespielbares und vollständig nutzbares, von seiner Konzeption her allerdings als noch nicht vollendetes Instrument aufgebaut sein.

Der zweite Abschnitt zum Vollausbau umfasst drei Register und kostet weitere 65.000 Euro. Der dritte und letzte Bauabschnitt beinhaltet das Rückpositiv mit 10 Registern zu einem Preis von 196.000 Euro, so dass letztlich für das in seiner Endstufe vollständig ausgebaute Orgelwerk mit 50 Registern 1.201.000 Euro zu zahlen sein werden.

Ehrgeiziges Ziel ist es, die Spenden zur Finanzierung des zweiten und dritten Bauabschnitts auch möglichst kurzfristig zusammen zu tragen, da seitens des Orgelbauers zugesichert wurde, alle noch bis zum 31.12.2018 nachbestellten Register ebenso wie den jetzt bestellten 1. Bauabschnitt ebenfalls bis Ende 2021 fertig zu stellen.

Alle interessierten Gemeindemitglieder, einheimische wie auswärtige Musikliebhaber haben die Möglichkeit über eine kleine oder große Orgelpfeifenpatenschaft, die gegen eine einmalige Spende ab 25,00 Euro bis 2.500,00 Euro pro Stück angeboten wird, das Projekt "neue Hauptorgel für St. Lambertus" zu unterstützen.

Jeder kann somit ein Teil dieses großen Werkes werden und einen Beitrag für ein außerordentliches Instrument für eindrucksvolle Musik für Jung und Alt leisten, das die Musiklandschaft in der Region bereichern wird.

Kontaktaufnahmen sind jederzeit über den Orgelbauverein (www.orgelbauverein-erkelenz.de) oder über das Pfarrbüro möglich.

Durch die Aktivitäten des Orgelbauvereins und dessen gute Zusammenarbeit mit den kirchlichen Gremien kann hier ein vollständig spendenfinanziertes, äußerst anspruchsvolles Vorhaben realisiert werden.

Dies ist heutzutage vor allem in dieser Größenordnung nicht selbstverständlich und kann als Zeichen christlichen und bürgerschaftlichen Engagements nicht positiv genug hervorgehoben werden.

Erkelenz, 24.05.2017

Pastor Werner Rombach

zurück